Actionbound

Wer will mit auf Spurensuche gehen? 

Für die Burg Lichtenberg gibt eine digitale Schnitzeljagd mit vielen spannenden Erfahrungen.

Machen Sie mit, es ist ganz einfach – Actionbound auf das Handy oder Tablet herunterladen, den QR-Code einscannen, los gehts.

Pfälzer Musikantenland-Museum ab 01.12.2021 wieder geöffnet

Wie die Zeit doch vergeht.

Nach fast zwei Jahren eröffnet der Landkreis Kusel zum 01.12.2021 wieder das Museum in der Zehntscheune.

Besichtigt werden kann das bekannte und beliebte Pfälzer Musikantenland-Museum im 2. Obergeschoss und neu die Ausstellung „Mach Musik“, das die Besucher/innen auf einen großen musikalischen Spielplatz zum musizieren und ausprobieren einlädt – lassen Sie sich überraschen.

Die Öffnungszeiten sind:

  • vom 1. April bis 31. Oktober täglich durchgehend von 10.00 bis 17.00 Uhr
  • vom 1. November bis 31. März täglich von 10.00 bis 12 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr.

Auch die Regelung, dass die Museen an Heiligabend und Silvester geschlossen sind wird beibehalten. Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag sowie an Neujahr ist nachmittags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Zwischen den Feiertagen soll von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet sein.

Bei dem Besuch der Museen gelten die aktuellen Corona-Bekämpfungsvorschriften.

Zutritt für Erwachsene nur als Geimpfte oder Genesene möglich (2G-Regelung)

Zutritt für Kinder bis einschließlich 12 Jahren und 3 Monaten gilt weder 2G noch 3G, da sie regelmäßig in den Schulen getestet werden.

Zutritt für Kinder und Jugendliche von 12 bis einschließlich 17 Jahren, wenn ein örtlich beaufsichtigter Selbsttest negativ ist oder sie einen aktuellen Testnachweis vorlegen können.

Zutritt für Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, wenn sie einen aktuellen Testnachweis sowie eine qualifizierte ärztliche Bescheinigung vorlegen.

Innerhalb des Gebäudes gilt die Maskenpflicht (medizinische Maske, FFP2-Maske)

Eine Kontakterfassung (Luca oder Kontaktbogen) ist erforderlich.

Wer A sagt, kann auch D sagen – Draisinengutscheine an Teilnehmer des Actionbound Burg Lichtenberg verlost

Actionbound und Draisine – zwei tolle „Aktiv-Angebote“ im Landkreis Kusel

Die amtierende Kuseline des Landkreises Kusel, Clara Seyler, hat als Glücksfee die Gewinner von fünf Draisinen-Gutscheinen gezogen.

Bei dem Gewinnspiel des Tourismusbüros Pfälzer Bergland konnten alle Teams, die bis zum 30. September die Actionbound-Tour auf der Burg Lichtenberg absolviert haben, teilnehmen.

Seit August kann man auf der Burg Lichtenberg nämlich auf eine digitale Zeitreise gehen – und dieses Angebot haben seitdem rund 200 Personen in Anspruch genommen, 36 Teams haben sich am Gewinnspiel beteiligt.

Fünf von ihnen können sich jetzt über einen Draisinen-Gutschein freuen und mit einer Draisinentour durchs Glantal ein weiteres tolles Freizeit-Angebot im Landkreis genießen. Die Gewinner werden in den nächsten Tagen informiert.

 Was ist überhaupt der Actionbound Burg Lichtenberg?

Der Actionbound ist so etwas wie eine digitale Schnitzeljagd und lädt dazu ein, eine der größten Burganlagen Deutschlands zu erkunden und auf eine 800 Jahre lange, digital geführte Zeitreise zu gehen. Alles was es dazu braucht, ist ein Smartphone und die kostenlose Actionbound-App.

Mit der App kann die Erlebnistour über die Burg bereits Zuhause heruntergeladen werden. Dann gilt es – wie bei einer Schnitzeljagd – als Team bestimmte Stationen vor Ort zu finden, spannende Rätsel oder Aufgaben zu lösen und Wissenspunkte zu sammeln

 

Urweltmuseum Geoskop

Eine ganz andere Welt

Das Pfälzer Bergland besteht aus Gesteinen, die rund 300 Millionen Jahre alt sind. Dieser frühen Geschichte, als Deutschland am Äquator lag, Vulkane Feuer spien und bis zu drei Meter lange Haifische in Flüssen und Seen Beute jagten, widmet sich das Urweltmuseum GEOSKOP.
Originalfossilien, Großdioramen und eine Schaupräparation machen hier die Urzeit wieder lebendig. Einzigartig sind die ganz in der Nähe des Museums entdeckten Skelette der ältesten Saurier Deutschlands.
Zudem gibt es Sonderausstellungen zu erdgeschichtlichen und anderen naturkundlichen Themen sowie ein umfangreiches museumspädagogisches Programm.

Das Urweltmuseum GEOSKOP ist die geowissenschaftliche Zweigstelle des Pfalzmuseums für Naturkunde – POLLICHIA-Museum Bad Dürkheim.

Aktuelles

„Landkreis Kusel informiert“  WICHTIGER HINWEIS FÜR BESUCHER

Ausbau der Burg Lichtenberg über das Förderprogramm „Tourismus für Alle“

Die Arbeiten zum barrierefreien Ausbau schreiten voran. Der Gehweg vom Burgtor bis zur Jugendherberge ist inzwischen wieder durch das Burgtor begehbar. Besucher des Geoskops, der Kirche, der Zehntscheune  oder des Musikantenland-Büros werden noch über den außerhalb der Burg verlaufenden Weg ins Burginnere geleitet.
Gänzlich sollen die Bauarbeiten bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.
Wir bitten eventuell entstehende Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und sind zuversichtlich, die Aufenthalts- und Erlebnisqualität auf unserer schönen Burg nach Abschluss der Maßnahme für Alle erheblich verbessert zu haben.

TRAFO

TRAFO kommt ins Westpfälzer Musikantenland!
Die Region Westpfalz erhält für die Umsetzung des Transformationsvorhabens „Westpfälzer Musikantenland“ im Programm TRAFO der Kulturstiftung des Bundes bis zu 1,25 Mio.
Der Landkreis Kusel hat federführend in Kooperation mit dem Landkreis Kaiserslautern, dem Verein ZukunftsRegion Westpfalz e.V. und dem Land Rheinland-Pfalz eine Projektidee zur Förderung der kulturellen Infrastruktur im „Westpfälzer Musikantenland“ entwickelt und damit die Fachjury des Programmes „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, überzeugt.
„Die Kuseler Projektidee ist sehr überzeugend, weil sie nicht nur die Arbeit zweier Museen aus zwei Landkreisen verbindet, sondern gleichzeitig die vielfältigen Akteure in der Region mit einbinden will. Wir sind sicher, dass dadurch in der Region in den nächsten Jahren ein wichtiger Beitrag zur Regionalentwicklung geleistet werden kann“, so Samo Darian, Leiter des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“.
Ab 2020 werden deutschlandweit sieben Regionen gefördert, unter ihnen der Landkreis Kusel. Bis 2023 erhalten diese ausgewählten Regionen für die Umsetzung ihrer Transformationsprojekte jeweils Fördermittel von bis zu 1,25 Mio. Euro. Sie gehören zu insgesamt 18 Regionen, die TRAFO 2018 und 2019 bereits bei der Entwicklung von Transformationsvorhaben beriet und förderte.
„Kultur ist Standortfaktor und Lebensqualität“ so beschreibt der Landrat des Landkreises Kusel, Otto Rubly, kurz und treffend das Bestreben, die Region attraktiv zu gestalten und dem demografischen Wandel entgegenzutreten. „TRAFO gibt uns den entscheidenden Impuls und auch die Möglichkeiten, unsere ganze Region voranbringen“. Es ist an der Zeit unser Alleinstellungsmerkmal, das „Westpfälzer Wandermusikantenland“, mit seinen beiden Museen, dem Pfälzer Musikantenland-Museum auf Burg Lichtenberg und dem Westpfälzer Musikantenmuseum in Mackenbach in die Zukunft zu führen.

Ich freue mich besonders, diesen Weg zusammen mit unseren Partnern, dem Landkreis Kaiserslautern, dem Land Rheinland-Pfalz, der ZukunftsRegion Westpfalz und der Gemeinde Mackenbach zu gehen. Jetzt, wo die Entscheidung für unsere Projektidee positiv ausgefallen ist, freuen wir uns, gemeinsam mit den Kulturschaffenden der Region, die Ideen einer lebendigen Musikkultur in die Tat umzusetzen. In Kürze wird sich die Steuerungsgruppe treffen, um weitere Schritte zu besprechen.“
„Schon die Entwicklungsphase unseres gemeinsamen Projektantrages hat Meilensteine in der interkommunalen Zusammenarbeit gesetzt. Jetzt freuen wir uns auf die gemeinsame Umsetzungsphase unseres ambitionierten Vorhabens, wobei nicht nur die beiden Museen in ihrer Struktur gestärkt hervorgehen, sondern wir unserem gemeinsam gesetzten Ziel näherkommen werden, mit den unterschiedlichsten Akteuren die Musikkultur in unserer Region nachhaltig auszubauen. Ich bin mir sicher, dass es uns gelingen wird, mit frischen Akzenten der Gegenwart der hier ursprünglich verwurzelten Musikantentradition nachhaltig neue Bedeutung und aktuellen Wert zu geben“, versichert Landrat Ralf Leßmeister.
Der Landkreis Kusel hat sich auf Anregung von Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf für eine Förderung im TRAFO-Programm der Kulturstiftung des Bundes beworben. Minister Wolf betont hierzu: „Ich freue mich sehr, dass die Bewerbung erfolgreich war und danke der Kulturstiftung des Bundes und allen, die am Bewerbungsverfahren mitgewirkt haben. Die ländlichen Räume sind in Rheinland-Pfalz von großer Bedeutung. Die gesamte Landesregierung hat das im Blick und freut sich, dass der Bund mit Programmen wie TRAFO dabei unterstützt, dass die Kulturstiftung des Bundes ländliche Regionen bei der Weiterentwicklung ihrer kulturellen Infrastruktur unterstützt.
Die ZRW freut sich besonders, dass sich der Landkreis Kusel in Kooperation mit dem Landkreis Kaiserslautern für das TRAFO-Projekt im vergangenen Jahr begeistern ließ und die Trägerschaft übernommen hat“, ergänzt Dr. Clev von der Zukunftsregion Westpfalz. „Als Teil der Steuerungsgruppe freuen wir uns natürlich sehr über die Förderzusage der Kulturstiftung des Bundes. Durch deren finanzielle Unterstützung bietet sich für die Region die einmalige Chance die beiden Musikantenlandmuseen, aber auch die Musiker, Vereine und Chöre langfristig und nachhaltig zu unterstützen und zu fördern und damit die Region zu stärken!“
TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel
Mit TRAFO hat die Kulturstiftung des Bundes ein Programm initiiert, das ländliche Regionen in ganz Deutschland dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen. Das Programm will zudem dazu beitragen, die Bedeutung der Kultur in der öffentlichen Wahrnehmung und die kulturpolitischen Strukturen in den Kommunen und Landkreisen dauerhaft zu stärken.
TRAFO fördert langfristige Veränderungsprozesse öffentlicher Kultureinrichtungen, die auf eine gesellschaftliche Herausforderung in ihrer Region reagieren und ein neues Selbstverständnis ihrer Aufgaben entwickeln möchten. Die beteiligten Museen, Theater, Büchereien, Musikschulen, Literaturhäuser und Kulturzentren werden so zu kulturellen Ankern ihrer Region und zu zeitgemäßen Kultur- und Begegnungsorten.
Von 2015 bis 2020 unterstützt TRAFO die Regionen Oderbruch, Saarpfalz, Schwäbische Alb und Südniedersachsen bei der Weiterentwicklung ihrer kulturellen Infrastruktur. In der zweiten Phase werden von 2020 bis 2023 sieben weitere Regionen gefördert. Diese sieben gehören zu deutschlandweit 18 Regionen, die TRAFO 2018 und 2019 bei der Entwicklung von Transformationsvorhaben beriet und förderte.
Die Kulturstiftung des Bundes stellt für das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ insgesamt Mittel in Höhe von 26,6 Mio. Euro bereit. Vonseiten der Ministerien, Landkreise und Kommunen erhalten die beteiligten Regionen eine Kofinanzierung. Darüber hinaus stellen sie Personal der Kommunal- oder Kreisverwaltungen zur Mitarbeit in den TRAFO-Projekten frei.
www.trafo-programm.de

Corona Aktuell

Liebe Besucherinnen und Besucher,

das Urweltmuseum GEOSKOP ist aufgrund des Beschlusses von Bund und Ländern zur Eindämmung der aktuellen Corona-Ausbreitung in Deutschland geschlossen. Es finden keine Veranstaltungen in den Museen als auch auf dem gesamten Burggelände statt. Aufgrund von Umbaumaßnahmen ist das Pfälzer Musikantenland-Museum in der Zehntscheune bis auf Weiteres geschlossen

Wir bitten um Ihr Verständnis.