Die Konkordanz

Die Bibel-Konkordanz

Wohl zu repräsentativen Zwecken wurde in den 1980er Jahren auf Burg Lichtenberg eine sogenannte Bibel-Konkordanz angeschafft. Es handelt sich um ein mit Pergament aus Kalbsleder überzogenes Werk mit den Maßen 24 cm  mal 37 cm, wiegt fast 5 kg und umfasst 1257 Seiten.

Das Buch erschien 1621 in Frankfurt  unter dem Titel „Concordantiae Bibliorum, das ist Biblische Concordantz und Verzeichnuß der Fürnembsten Wörter auch aller Namen und Geschicht…. (es weitere sieben Zeilen die den Inhalt des Buches beschreiben) und weißt Conradus Agricola, Typograph (Buchdrucker) in Nürnberg als Autor auf.

Auf der ersten Seite wird ein Bild des Verfassers  gezeigt, ein älterer bärtiger Mann mit schmalem Gesicht. Er trägt eine Halskrause wie sie im 17. Jahrhundert in bestimmten Kreisen üblich war.

Gewidmet ist das Werk den Kurfürsten und Herzögen von Sachsen und enthält Bewertungen, die Theologen verschiedener Universitäten verfasst haben.

In dem Buch werden alle wichtigen Wörter und Namen aus der Bibel belegt, insgesamt mehr als 300 000 Bibelstellen.

Bibel-Konkordanzen gab es bereits  im Mittelalter.  Zu dieser Zeit waren die Bibeln  aber in lateinischer Schrift.

Dies änderte sich durch die Bibelübersetzung durch Luther.  Acricola hat das erste umfassende Werk geschaffen dem diese Bibelübersetzung zugrunde liegt.

Quelle Hedwig Bunz

Teilen Sie diese Seite auf: